Zum Durchblättern der Vergrößerungen benutzen Sie bitte die Pfeiltasten (links/rechts)








Pink steigt….Rot fällt

Sehr unterschiedliche Positionen ungegenständlicher Malerei zeigen Sabine Laidig und A.Paola Neumann vom 8.4.-30.4.2017 in einer gemeinsamen Ausstellung im Künstlerhaus Metternich in Koblenz.

Wie sich die Gegensätze in der direkten Gegenüberstellung verstärken und dabei das Verbindende der beiden malerischen Positionen offenkundig wird, zeigen die beiden Kuratoren Heiner Thiel und Michael Post in dieser Ausstellung sehr überzeugend.

In ihren auf Raster und Streifen reduzierten Arbeiten erzeugt Sabine Laidig im Zusammenspiel von Farbauftrag, Bildrhythmus und Lichtwirkung feinste Nuancen von Lichträumen. Paola Neumann hingegen erzielt mithilfe unzähliger farbiger Lasuren einen schleierhaften kaum noch fokussierbaren Bildraum.

Zum Abschluss der Ausstellung am 30.4. 2017 findet um 16.30 Uhr ein Gespräch mit den beiden Künstlerinnen statt.



A. Paola Neumann

lebt und arbeitet in Berlin

 

2010

Workshop für Jugendliche zu der Ausstellung Color Fields

 

in Zusammenarbeit mit der Deutschen Guggenheim Berlin

1993 + 1995

Künstlerinnenstipendien des Senats von Berlin

1990 - 1992

Nachwuchsförderungsstipendium des Senats von Berlin

1990

Meisterschülerin,Hochschule der Künste Ber­lin

 

Einzelausstellungen (Auswahl)

2016

Pavillon am Milchhof, Berlin

2012

Galerie Elferink, Staphorst, NL

2008

Galerie Lindner, Wien (mit Jörg Bürkle)

2006

Galerie Bergner + Job, Mainz

2002

Mies van der Rohe Haus, Berlin

2001

Brückenturm, Galerie der Stadt Mainz

 

Gallery Sonja Roesch, Houston, USA

1999

14-1 Galerie, Stuttgart

1997

Mies van der Rohe Haus, Berlin

 

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

2015

RE-PLANINNING, Selection of the Antal-Lustig Collection, Modem - Center

 

for Modern and Contemporary Art, Debrecen (Ungarn)

2012

Supermarket, Stockholm

2011

Sternklar, Galerie Zweigstelle, Berlin

2010

Berliner Auswahl, nihil nisi – aktuelle malerei, Berlin

2006

Ankäufe 2004-05, Artothek des Neuen Berliner Kunstver­eins

2005

Lebendiges Grau, zwölf Positionen nicht-gegenständli­cher Male­rei,

 

Karl Ernst Osthaus-Museums, Hagen

2003

Seeing Red: Contemporary Nonobjective Painting, Hunter Col­lege /

 

Times Square Gallery, New York, USA

2002

colour – a life of its own, Ausstellung ungarischer und in­ternatio­n­aler

 

monochromer Malerei, Mücsarnok Kunst­halle, Budapest

 

 

 

 

 

 

Sabine Laidig

lebt und arbeitet in Berlin

 

1997 - 1998

Postgraduiertenstudium der Japanologie in Tübingen und Kyoto

1986 - 1989

Studium der Malerei und Kunsttheorie sowie der Bildhauerei an der

 

Städelschule Frankfurt am Main, Ernennung zur Meisterschülerin

1982 - 1986

Studium der Kunsterziehung an der Staatlichen Akademie für

 

Bildende Künste Stuttgart

 

Auszeichnungen

2007

1. Preis des internationalen Wettbewerbs Kunst am Bau für das LPL Liechtenstein

2006

1. Preis des Wettbewerbs Kunst am Bau für die Sparkasse Erfurt

2003

Preis des internationalen Wettbewerbs‚ Festival der Gärten 2004‘ des Landes

 

Baden-Württemberg

2002

Förderpreis des Verbandes Bildender Künstler und Künstlerinnen Württemberg

 

VBKW e. V.

2001

1. Preis des Wettbewerbes Kunst am Bau für die Frauenklinik Tübingen

1998

Preis des internationalen Kyoto Arts Festivals in Kyoto, Japan

1995

Grafik-Kunstpreis des Vorstandes der IG Metall, Frankfurt am Main

1989

Sonderpreis des Saarlandes im Bundeswettbewerb ‚Kunststudenten stellen aus‘

 

Ausstellungen (Auswahl)

2016               

CHROMA, Galeria 72 | Muzeum Chełmskie w Chełmie, Chełm, Polen      

2015

7.Biennale der Zeichnung, KV Eislingen

 

CHECKERED HISTORY, Outpost Gallery, Ridgewood, NY

 

CHROMA, Galerie der Stadt Sindelfigen |Lütze Museum Sindelfingen

2014

Wettbewerbe – Deutscher Bundestag NK 14 – des Bundesamtes für Bauwesen (BBR),Berlin

 

Private View. By Appointment., galerie dr.julius l ap, Berlin

 

„half duplex“, Kingston NY, USA

 

VBKW Förderpreis-Jubiläumsausstellung, Stuttgart

2012

CHROMA, galerie dr. julius l ap , Berlin

 

FutureShock OneTwo, Internationale Neue Konkrete +, galerie dr.julius l ap, Berlin

2011

An Exchange with Sol Le Witt, MASS MoCA und Cabinet, N.Y., USA

2006/07

Bewegung im Quadrat, Museum Ritter, Waldenbuch



» weiter


 


Start         zurück         nach oben         Impressum         Datenschutz