Zum Durchblättern der Vergrößerungen benutzen Sie bitte die Pfeiltasten (links/rechts)






Historie


Die Arbeitsgemeinschaft bildender Künstler am Mittelrhein konnte im Jahr 2013 bereits ihr 65-jähriges Jubiläum feiern und gehört damit zu den ältesten Künstlervereinigungen in Rheinland-Pfalz.
Gegründet wurde die AKM 1948 in Koblenz durch den Bildhauer und Kunsthistoriker Prof. Dr. Ludwig Thormaehlen und den Maler Hans Dornbach.
Diese beiden bekannten Künstlerpersönlichkeiten hatten es sich zur Aufgabe gemacht, die Künstlerkollegen in der äußerst schwierigen Situation direkt nach dem 2. Weltkrieg zu unterstützen und zu fördern. Viele Künstler schlossen sich der Gruppe an und so gehörte die AKM schon sehr bald zu den bedeutendsten Vereinigungen ihrer Art im mittelrheinischen Raum.
Ihre Ziele lagen neben der Organisation von Kunstausstellungen auch darin geeignete Atelier- und Wohnräume zur Verfügung stellen zu können, um die Not der Künstler zu mildern und die künstlerische Arbeit zu erleichtern.
Nach intensiven Bemühungen und zähem Ringen konnte schließlich auf Initiative des damaligen 1. Vorsitzenden der AKM, Hans Dornbach, im Frühjahr 1950 die Künstlersiedlung auf dem Asterstein in Koblenz offiziell durch die Landesregierung eröffnet werden.
Ein Teil der Räumlichkeiten wurde an bereits etablierte Künstler vermietet und zwei Atelierwohnungen wurden als Stipendien für jeweils ein Jahr vergeben.

Die AKM verstand sich von Anfang an als freie Künstlergruppe, die nicht an besondere Stilrichtungen gebunden war.
So heißt es im ersten Katalog von 1949: „Die Arbeitsgemeinschaft bildender Künstler am Mittelrhein ist der freie Zusammenschluß einiger zwanzig Maler und Bildhauer des Hunsrücks, der Eifel und des Westerwaldes, um gemeinsam auszustellen. Sie umschließt drei Generationen. Ihre Bindung beruht auf gegenseitiger Wertschätzung.“

Der ersten Ausstellung 1949 in der Alten Burg in Koblenz folgten regelmäßig weitere an unterschiedlichen Standorten: in einem Pavillion in der Mainzer Straße, in der „Galerie Paradies“ am Münzplatz und ab 1955 regelmäßig im Kurfürstlichen Schloss und im Mittelrhein-Museum.
Ab 1964 finden die Ausstellungen im Künstlerhaus Metternich in Koblenz statt.

Die AKM leistet seit der Zeit ihres Bestehens ihren kontinuierlichen Beitrag zur Förderung zeitgenössischer Künstler in Koblenz.
Das Ziel der Gruppe ist es, gestern wie heute, neben der Präsentation der Künstler der Gruppe ebenfalls Gäste aus dem In- und Ausland einzubinden, herausragende Künstlerpersönlichkeiten und junge Talente zu entdecken und zu fördern, um damit eine hohe Qualität der Ausstellungen zu gewährleisten.
 


 


Start         zurück         nach oben         Impressum         Datenschutz